Referenzen

Veröffentlicht in Referenzen

Emails von Kunden

03.02.2014 (Seminar Postmünster)

Hallo Wolfgang,

das Easy-Outdoor-Training bei Dir letzte Woche hat uns sehr viel Spaß gemacht und, was noch wichtiger ist, wirklich die Tür zu einem neuen Weg aufgestossen. Ich bin ganz wild entschlossen unbedingt mit Tommy so weiter zu arbeiten. Ich war auch am Sonntag schon ganz fleißig mit der Schleppleine am Üben und habe den super Schlachtruf zum 3. Mal geübt, jetzt mache ich es morgen noch mal dann habe ich die 4 Mal für die 1. Woche zusammen. Ansonsten üben wir bei jedem Spaziergang das „zu mir“, es klappt immer besser, die Doofe die noch Fehler macht, bin natürlich ich (ich weiß, GEDULD!!) aber ich war so stolz und glücklich, dass unsere Hundebegegnungen ohne jedes Bellen und Ziehen an der Leine abgingen, sondern völlig entspannt. Bei dem Kommando „auf den Weg“ besteht bei uns beiden noch Übungsbedarf, das klappt noch nicht so gut (...und schon wieder: GEDULD!!!) aber wir arbeiten dran. Ich möchte mich ganz ehrlich sehr bei Dir bedanken, ich glaube, dass ich den Weg verstanden habe und an der Ausführung müssen wir halt noch feilen. Ich habe meinem Mann so begeistert von Deinem Training erzählt, dass wir fest vorhaben im Herbst wieder nach Postmünster zu fahren.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine schöne Zeit, nette Seminarteilnehmer und viel Spaß mit Deinem „Rudel“.

Liebe Grüße

B. und Tommy

P.S. Das nächste Katzenfutter für das Yiepeah-Training steht schon bereit.


19.01.2014 (Seminar Oberammergau)

Lieber Wolfgang,
 
es funktioniert! Heute waren wir 1,5 Stunden spazieren und Nicky hat sich verhalten wie ein Musterschüler. Im "Arbeitsmodus" gelaufen, zugewandt, oft gefragt, nicht weit entfernt, sofort gekommen ... Tagesform oder schon gelernt? Ich bleibe auf alle Fälle dran. Dankeschön nochmals für die interessante Trainingswoche! Besonders gut hat mir das Schleppleinentraining gefallen. (gekürzt)

Liebe Grüße aus Bayern und einen schönen Start in die neue Trainingswoche
 
Elke & Nicky


19.01.2014 (Seminar Oberammergau)

Hallo Wolfgang,

wir wollten nochmal Danke sagen für die vergangene Woche in Oberammergau - wir haben wirklich viele neue Erkenntnisse mitnehmen können. Künftig werden unsere Spaziergänge um einiges anders aussehen als bisher und heute Mittag versuchen wir gleich mal die erste Wurstspur zu verfolgen.
Deine Art mit Hunden umzugehen und sie auszubilden ist einfach klasse und um Welten besser, als alles, was wir bei unseren ganzen bisherigen "Trainern" gesehen haben!  Sicher ist, dass wir Dich in absehbarer Zeit auch mal in Deiner Hundeschule besuchen wollen, zumal wir jetzt verstanden haben, dass auch ein Saarloos durchaus lernen kann, mit Geduld. Wir freuen uns schon darauf!
Bis dahin

liebe Grüße aus Gomaringen

Sabine und Achim


20.10.2013

Lieber Wolfgang Seifert,

wir sind wieder gut zu Hause in Frankfurt mit Venus angekommen. Das Kommando "zu mir" haben wir weiter trainiert und es klappt wirklich gut. Auch wenn Hunde in der Nähe sind, kommt sie. Das Kommando "Jipie" habe ich noch nicht angefangen. Backaroma habe ich gekauft, wird geprobt. Freue mich auf die pdf-Anmerkungen.

Noch mal vielen Dank!!!

Liebe Grüße

die Sch....... und Venus


14.10.2013

Hallo Herr Seifert,

wollte mich mal wieder melden, wie es uns so ergeht. Dwyn ist wieder fit, so dass wir in den letzten 3 Wochen die Belastung wieder steigern konnten, jetzt darf er wieder normal belastet werden. Vom 22.09. - 03.10. waren wir in Unterammergau im Urlaub, dort habe ich dann auch wider mit dem Training begonnen (ihr Skript hatte ich dabei). Da es dort auf den Wiesen kein Wild hat (das hält sich anscheinend dort lieber im Wald auf), habe ich es ab dem 2. Tag riskiert, Dwyn ohne Schleppleine laufen zu lassen. Es hat 10 Tage lang super geklappt, Dwyn hat selbstständig den 10m-Radius eingehalten, hat von sich aus gewartet oder ist zurück gekommen. Wenn ich mal rufen musste, weil uns ein Auto oder Fahrrad begegnet ist, ist er auf "zu mir" sofort schnell gekommen. Ich war ganz begeistert, er war wirklich toll. Am letzten Tag hat er sich dann noch einen Ausrutscher geleistet. Er ist ca. 10m vor mir stehen geblieben, hat über die Wiesen geschaut und sich dann wohl daran erinnert, dass er am Nachmittag zuvor vom Garten aus eine Katze in den Wiesen gesehen hatte. Auf alle Fälle ist er los gespurtet, über die Wiesen Richtung Häuser, wo am Tag zuvor die Katze gewesen war. Dann ist er im Bogen zurück zu mir galoppiert. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich prompt in alte Verhaltensmuster zurück gefallen bin, hektisch die Pfeife heraus gekramt habe (auf die er früher unter Ablenkung schon nicht reagiert hatte) und gepfiffen habe, statt meine neuen Signale zu verwenden. Mit einem "Hier" oder "Jipieh" hätte ich ihn wahrscheinlich vom Durchstarten abhalten können, so gut wie er darauf inzwischen reagiert. Da muss ich noch daran arbeiten, das muss bei mir automatisch kommen. Sonst klappt es gut bei uns, die Signale wie "langsam", "zu mir" oder "auf den Weg" befolgt Dwyn zügig, er bleibt auch schön im Nahbereich nach dem "zu mir". Nach Niederbayern werden wir dieses Jahr wohl nicht mehr kommen, aber nächstes Jahr im Frühjahr oder Frühsommer kommen wir wieder zu unseren Verwandten. Ich melde mich dann zeitig bei Ihnen, dann können wir uns mal treffen. Vielleicht brauchen wir auch noch ein paar "Nachhilfestunden", mal sehen. Bis dahin halte ich Sie auf dem Laufenden, wie es uns ergeht.

Viele Grüße aus Stuttgart A. R. mit Groenendael Dwyn


18.09.2013

TOLL, einfach toll. Bereits in der ersten oder zweiten woche nach dem seminar und einigen wenigen trainings waren wir auf einem spaziergang. Meine 2 schnäuzchen und ich. Auf einmal sehe ich, dass rosa stehen bleibt und leichtes lauern zeigt. Ich sah sofort, dass da eine katze ist. Sprungbereit aber ganz easy sagte ich WEITER > und jetzt kommt es > sie geht einfach weiter. Der oooberhammer!!! Für mich war das unglaublich, ich war total stolz auf meine kleine. Ihr müsst wissen, dass sie davor nicht mehr ansprechbar war wenn sie eine katze…. gesehen hat, auch ist sie mir schon 3 mal aus meinem garten ausgebüxt > über den zaun geklettert. Zum glück hab ich sie jedes mal erwischt, entweder beim klettern oder nach wenigen schritten > mein schrei morgens um 7 hat bestimmt ganz amriswil gehört. So hatte sie zum glück noch nie wirklich erfolg J.

In nächster Zeit habe ich leider einiges los, wir haben noch ferien im hundesporthotel und ich habe uns an ein NADAC seminar angemeldet. Ich bin aber gerne mal wieder dabei. Evt. auch noch mal das easy outdoor aber mit diesmal mit dida J. Es war wirklich toll!!!

Herzliche grüsse jessica mit dida und rosa (Schweiz)


10.09.2013

Hallo, lieber Wolfgang

Immer noch denken wir mit viel Begeisterung an das tolle Wochenende mit dir zurück.

Wir haben so viel gelernt und beste Erkenntnisse über unsere Dinka erworben.

Es ist einfach schön, zu erfahren, was passiert, wenn die richtigen Menschen und Hunde, zur richtigen Zeit, zusammen am richtigen Ort aufeinandertreffen.

Im Nachhinein möchten wir uns nochmals bedanken für deine geduldige Art und Weise, uns und auch den Hunden gegenüber, die du gezeigt hast.

Wir trainieren nun auch oft und gerne mit Dinka, was auch ihr grossen Spass macht.

In der Hoffnung, dass wir uns zu einem späteren Zeitpunkt wiedersehen, bleibt bestehen.Gutes sollte man pflegen.

Herzlichst Grüssen aus Winterthur (Schweiz)

Sigi und Anita


04.09.2013

Hallo Wolfgang
 
Der Urlaub liegt nun schon knapp 3 Wochen zurück und unser Pascha ist wirklich wie ausgewechselt.
Auch die Nachbarn sind ganz begeistert, wie positiv sich Pascha verändert hat.
Jeden Tag auf dem Spaziergang beschäftigen wir ihn, sodass er gar keine Möglichkeit hat nach Rehen oder
Hasen Áusschau zu halten. Und das klappt wirklich wunderbar. Auch auf dem Weg zum Feld wird fleißig geübt und
Pascha hat schnell verstanden, was Arbeitsmodus bedeutet.
Die Schleppleine, die du uns gegeben hast war bisher noch nicht im Einsatz. Wir wollen uns bisschen Zeit lassen, um es
auch wirklich richtig zu machen.
Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich für die tollen Kurse, die anregenden Gespräche und die tolle Zeit im Hotel.
 
Beste Grüße aus Hessen
 
Luise und Murat und natürlich Pascha :)


01.09.2013

Hallo Herr Seifert,

wir waren im Seehotel Moldan in den Ferien und haben einige Lektionen über Hundeerziehung bei Ihnen gehabt, die uns sehr beeindruckt haben. Deshalb möchten wir Sie bitten uns diese Unterlagen der Kurse zu senden. Zum voraus lieben Dank. Mit freundlichen Grüssen W. und M. D.... 


25.07.2013

Hallo Herr Seifert,

wollte mich mal wieder bei Ihnen melden und berichten, wie es bei uns so klappt. Wir sind eifrig am Üben, beim Radiustraining mit wechselndem Erfolg, mal klappt es super und ich brauche kaum noch ein Stopp-Signal zu geben, an anderen Tagen geht es ohne Stopp gar nicht (hängt vielleicht mit läufigen Hündinnen in der Gegend zusammen). Aber wir arbeiten daran, und es war mir auch von Anfang an klar, dass ich ein Verhalten, das sich über Jahre gefestigt hat, nicht innerhalb von ein paar Wochen komplett abstellen kann. Am Montag bin ich in einer für Dwyn fremden Umgebung spazieren gegangen, da hat es zunächst auch gar nicht geklappt (auf unserer üblichen Runde klappt es besser), nach einer Weile ging es dann besser. Ich denke, da muss ich öfters mal in wechselnden Umgebungen spazieren gehen um zu generalisieren. Beim Rückruf haben wir große Fortschritte gemacht, der klappt sehr gut, egal mit welchem Signal. Letzten Sonntag war z.B. Dwyn's Freundin Yumi bei uns im Garten. Beide Hunde sind bellend zum Zaun gesprungen, als außen ein Hund vorbei kam. Auf ein "zu mir" von mir hat Dwyn sofort kehrtgemacht und ist gekommen, während Yumi den Ruf ihrer Besitzerin ignoriert hat und weiter bellend am Zaun entlang gespurtet ist. Beim "Hier" kommt er ebenfalls schnell zu mir, auch beim Jipieh (üben wir jetzt einmal im Monat). Sehr schön ist, dass Dwyn insgesamt mehr auf mich achtet und nachfragt bzw. sich nach mir richtet, unsere Beziehung ändert sich, ich habe das Gefühl, sie wird enger. Dwyns frühere "mir egal was Du willst, ich ziehe jetzt mal mein Ding durch"-Aktionen, bei denen er losgespurtet ist und mich ignoriert hat, sind in letzter Zeit nicht mehr passiert (und er fühlt sich offensichtlich wohl). Ein schönes Erlebnis hatte ich letzte Woche beim Morgenspaziergang. Knapp vor uns muss ein Hase oder Fuchs über den Feldweg gewechselt haben, gesehen habe ich ihn nicht mehr, aber Dwyn hatte offensichtlich eine frische Spur und wollte auf ihr ins Feld starten. Auf ein scharfes (leises) "No" von mir, gefolgt von einem kurzen Knurren, hat er die Ohren angelegt, sofort umgedreht und ist zu mir gekommen (Schleppleine war locker), dann gab es großes Lob. Auf das "langsam" reagiert er sehr gut und auch das Dableiben im engen Umkreis ohne Freigabe klappt gut, ich brauche gar kein "Fuß" mehr unterwegs. Auch "auf den Weg" befolgt er gut. Bei Hundebegegnungen falle ich leider noch öfters in meine alten Verhaltensmuster zurück, da muss ich noch an mir arbeiten und mich so verhalten, wie Sie es mir gezeigt haben. Insgesamt also überwiegend Positives und das selbstständige Einhalten des Radius bekommen wir auch noch hin. Ich freue mich schon darauf, wenn das Skript fertig ist, das Sie mir schicken wollen, dann kann ich noch mal nachlesen. Mit der Zeit gerät doch das Eine oder Andere in Vergessenheit.

Viele Grüße aus Stuttgart Angelika R........ und Dwyn